Wildkirschstory

Im Fruchtgewicht ist die Wildkirsche ein Winzling – im Geschmack ein Gigant. Deshalb haben wir uns mit dieser Frucht ganz besonders beschäftigt und schnell festgestellt: Wildkirsche ist nicht gleich Wildkirsche. Am offensichtlichsten zeigt dies schon ihre Farbe. Die Palette der Früchte reicht von gelblich hell über leuchtend rot bis tiefschwarz. Genauso unterschiedlich ist ihr Geschmack.

An einigen Bäumen schmecken die Kirschen so extrem bitter, dass wenige Früchte einen ganzen Likör verderben können. Also galt es, die besten zu selektieren. Über Jahre haben wir in den Schonungen bei unseren Wildfruchtsammlungen die Bäume mit den schönsten Kirschen markiert. Durch Edelreiser wurden die ausgewählten Kirschen dann in Baumschulen für uns vermehrt.

Seit sechs Jahren stehen sie auf unserem Land. Sie sind die Grundlage für unseren Wildkirschlikör. 2002 wurde die Mühe von der DLG mit einer Goldmedaille belohnt. Wildkirschen werden bis zu 30 Meter hoch. Ihre vom Boden schier unerreichbaren Früchte werden üblicherweise zur Saatgutgewinnung für Baumschulen durch professionelle Zapfenpflücker geerntet.


Mannshoher Baum, steht mittlerweile seit sechs Jahren auf unserer Wiese.

Reife glasig-rote Kirschen sind besonders frisch-fruchtig und leicht im Geschmack.

Die schwarzen Früchte sind süß und satt-kirschig.

Tontöpfe geben den Ohrenkneifern tagsüber Unterschlupf in den Kirschbäumen.